Ordination für Schulter-, Kniegelenk- und Sportverletzungen   |   Privat, BVAOEB BVAEB , KFA, SVS   |   Terminvereinbarung: Mo-Fr 07:30-19:30 Uhr unter +43 676 312 50 80

EN

 

Extrakorporale Magnet-Transduktionstherapie EMTT

Mit der Extrakorporalen Magnetotransduktions-Therapie (EMTT®) bietet das Schulterinstitut Wien ein neues Verfahren für die Behandlung von chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates an. Dieses Verfahren ist nicht-invasiv.

Das leistungsstarke Therapiegerät (MAGNETOLITH®) ist durch ein breites Anwendungsspektrum, Patientenkomfort und einfache Handhabung gekennzeichnet.
Im Vergleich zur Stosswellen-Therapie (ESWT) beruht die Extrakorporale Magnetotransduktions-Therapie (EMTT®) auf  Basis eines anderen Wirkmechanismus:

Während die Stosswelle akustisch-physikalisch in einem lokalen Behandlungsbereich wirkt, ist die EMTT® hochenergetisch, elektro-magnetisch in einem regionalen Behandlungsbereich.

Anwendungsgebiete der EMTT®:

  • Tendinosen der Rotatorenmanschette
  • Degenerative Gelenkerkrankungen, Verschleisserscheinungen wie z. B. Arthrose (Knie, Hüfte, Hände,Schulter, Ellenbogen),
  • Bandscheibenvorfall, Spondylarthrose, Radikulopathien
  • Chronische Schmerzen, z. B. Rückenschmerzen, Lumbalgie, Verspannungen
  • Sportverletzungen und überlastungsbedingte Entzündungen an Sehnen und Gelenken

 

Wie wirkt die Extrakorporale Megnetotransduktionstherapie (EMTT®)?

Im Rahmen der EMTT® werden schmerzende Körperareale mit hochenergetischen Magnetpulsen behandelt, deren Feldstärke im therapeutisch wirksamen Bereich – ab 10 mT (Millitesla) – liegt. Mit dieser Pulsintensität ist es möglich, in der Zelle therapeutisch wirksam zu werden. Die erzeugte Energie wird über einen Applikator auf die zu behandelnden Körperareale übertragen. Die einzelnen Pulse dringen in das Gewebe ein, so dass auch tiefere Gewebeschichten erreicht werden können.

 

Die EMTT®-Behandlung kann positive biologische Effekte bewirken. In jeder Zelle laufen chemische Reaktionen ab, die dem Stoffwechsel dienen. Voraussetzung dafür ist die Membranpermeabilität. Eine stabile Zellmembran sichert die Durchlässigkeit der lebensnotwendigen Stoffe.
Eine pathologische Veränderung führt zu einer Dysfunktion – einer Stoffwechselstörung, die letztlich zu Erkrankungen führen kann. Durch die
EMTT® können die chemischen Reaktionen des Zellpotentials positiv beeinflusst werden. Die Natrium-Kalium-Pumpe kann reaktiviert und
die physiologischen Zellvorgänge können normalisiert werden.

 

Ordinationszeiten
Dienstag: 12 - 19 Uhr
Donnerstag: 8 - 13 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr
und Notfall-Service über +43 1 40180

Terminvereinbarung & Anmeldung
Mo-Fr 07:30-19:30 Uhr
aufgrund der Corona-Maßnahmen ist eine Terminvereinbarung notwendig:

+43 676 312 50 80

Adresse
Lazarettgasse 25, 1090 Wien